Ik bün duun

Ik bün duun

 

Ik heff di letzte Week ob´n Oldie-Party sehn

bi uns in´t Dörp, du weerst so schöön.

Ik weer ni mehr ganz alleen, gung eenfach no di hin

un sä to di … moin.

 

Du weerst ok ni mehr ganz alleen, keeks mi komisch an

denn fung´s du an to lachen und säs moin.

Wie weern beide ni mehr ganz alleen, nehm de vull'n Glös,

stöten dor mit an un sän - Proost.

 

Mit´n Cola-Koorn, un noch´n Cola-Koorn, un noch´n Cola-Koorn.

Un noch´n Cola-Koorn un noch´n Cola-Koorn un noch´n Cola-Korn.

 

Un denn fung wie an to sing

Ik bün duun – du büst duun – wi sünt duun – könnt ni mehr stohn.

 

Fohrt wi nu no mi oder fohrt wi nu no di,

wie wussen genau, wat wi wull´n.

Wie stunn vör´n Kroog, un de Sünn gung op,

dat Leven weer … mit´n Mol soo schön.

 

Wie nehm uns bi de Hand inne anner Hand 'n Glas,

stöten dor mit an - na denn man proost.

 

Mit´n Cola-Koorn, un noch´n Cola-Koorn, un noch´n Cola-Koorn.

Un noch´n Cola-Koorn un noch´n Cola-Koorn und noch´n Cola-Koorn,

 

Un denn fung wie an to sing

Ik bün duun – du büst duun – wi sünt duun – könnt nie mehr stohn.

 

 

 

Text: Gawrisch

Musik: Gawrisch

Und hier eine (sinngemäße) Übersetzung:

Ich bin voll

 

Ich habe dich letzte Woche auf einer Oldie-Party gesehen

bei uns im Dorf, du warst so schön!

Ich war nicht mehr ganz alleine, ging einfach zu dir hin

und sagte: Moin

 

Du warst auch nicht mehr ganz alleine, sahst mich merkwürdig an

dann fingst du an zu lachen und sagtest: Moin

Wir waren beide nicht mehr ganz alleine, nahmen die vollen Gläser,

stießen damit an und sagten - Prost!

 

Mit einem Cola-Korn, und noch einem Cola-Korn, und noch einem Cola-Korn.

Und noch einem Cola-Korn, und noch einem Cola-Korn, und noch einem Cola-Korn.

 

Und dann fingen wir an zu singen

Ich bin voll - du bist voll - wir sind voll - können nicht mehr stehen.

 

Fahren wir jetzt zu mir oder fahren wir jetzt zu dir,

wir wussten genau, was wir wollten.

Wir standen vor der Gaststätte, und die Sonne ging auf,

das Leben war plötzlich soo schön.

 

Wir hielten Händchen, in der anderen Hand ein Glas,

stießen damit an ... na denn mal Prost!

 

Mit einem Cola-Korn, und noch einem Cola-Korn, und noch einem Cola-Korn.

Und noch einem Cola-Korn, und noch einem Cola-Korn, und noch einem Cola-Korn.

 

Und dann fingen wir an zu singen

Ich bin voll - du bist voll - wir sind voll - können nicht mehr stehen.

 

 

"Ich bin nicht mehr ganz alleine" ist die wörtliche Übersetzung und bedeutet so viel wie sternhagelvoll oder, wie Bernd sagt: Voll wie ein Eimer