Regen

Regen

 

Wochenlang schon weht der Wind nur aus Ost

Die Erde so trocken, hat solch einen Durst

Keine Wolke am Himmel, immer nur blau

der Wind unablässig, verweht nur den Staub

 

Das Gras, es wird braun, der Boden bricht

die Sonne, sie brennt, kein Regen in Sicht

 

Wir brauchen Regen, Regen, schwarze Wolken so schwer

Ströme von Wasser, der Himmel ein Meer

Wir brauchen Regen, Regen, nass bis auf die Haut

dunkle Wolken, wohin man auch schaut

 

Die Pflanze am Boden, das Leben entweicht

das Wachstum zu Ende, sie hat es nicht leicht

Das Gras, es wird braun, der Boden bricht

die Sonne, sie brennt, kein Regen in Sicht

 

Wir brauchen Regen, Regen, schwarze Wolken so schwer

Ströme von Wasser, der Himmel ein Meer

Wir brauchen Regen, Regen, nass bis auf die Haut

dunkle Wolken, wohin man auch schaut

 

Wir brauchen Regen, Regen, Regen, Regen

ganz viel Regen, warmen Regen

Wir brauchen Regen

 

 

Text: Gawrisch/Sasse

Musik: Gawrisch/Sasse